Text_2

Bier ist eine wahrhaft göttliche Medizin.
(Paracelsus)

Z

Zapfhahn

Der am meisten verwendete Bierzapfhahn ist der Kükenhahn. Bei modernen Fässern ist der Zapfhahn meist am Fass angebaut. Bei Fässern ohne Zapfhahn wird er mit einem Hammer eingeschlagen, was oft zu amüsanten Szenen führt und ein Highlight bei der Eröffnung von Volksfesten ist. Auch bei modernen Schankanlagen findet der Zapfhahn weiterhin Verwendung. Er wird jedoch nicht mehr direkt in das Fass geschlagen, sondern ist meist auf der Theke an einer Schanksäule installiert und über eine Schlauchleitung mit dem Fass verbunden.

 

Zoigl

Der Zoigl (auch Zeugl oder Kommunbier) ist ein untergäriges Bier, das vor allem in der nördlichen Oberpfalz verbreitet ist und von privaten Brauern gemeinschaftlich gebraut wird. Die Maische für den Zoigl wird im so genannten Kommunbrauhaus gekocht und gehopft. Die gewonnene Würze vergären die einzelnen Zoiglbrauer dann im eigenen Keller. So schmeckt der Zoigl in jedem Ort, bei jedem Wirt anders. Das so hergestellte Bier wird in einem bestimmten Turnus ausgeschenkt. Der Zoigl-Brauer, der gerade an der Reihe ist, hängt einen Zoiglstern vor sein Haus. Daher der Name des Biers.

 

 

Zwickelbier

Auch Kellerbier, ist ein unfiltriertes und daher hefetrübes Bier, das noch alle natürlichen Schwebstoffe enthält. Ursprünglich war mit Zwickelbier die vor dem Filtern mittels des sogenannten Zwickelschlüssel vom Braumeister entnommene Probe gemeint.