Text_2

Bier ist eine wahrhaft göttliche Medizin.
(Paracelsus)

L

Lager

International übliche Bezeichnung für untergärige Biere mit eher geringem Hopfenanteil, die ihren Namen der Lagerzeit nach dem Brauen verdanken. Helle Lagerbiere sind etwas weniger stark gehopft, blank gefiltert und meist von hellgelber Farbe. Daher werden sie im deutschen Sprachgebrauch auch oft als „Helles” bezeichnet.

 

Lagerkeller

Nach der Gärung ruht das Bier bis zu drei Monate im Lagerkeller, um zu reifen. Hier entfaltet sich sein endgültiger Geschmack, noch vorhandener Restzucker wird nahezu vollständig abgebaut, und die Kohlensäure im Bier gebunden. Restliche Hefe und Eiweiße setzen sich am Boden ab – das Bier wird klar.

 

Lambic

Lambic oder auch Lambiek ist eine belgische Bierspezialität, die anders als fast alle Biersorten durch Spontangärung entsteht. Ein Lambic hat wenig Bittere und schmeckt leicht säuerlich. Es erinnert eventuell ein wenig an Apfelmost.

 

Laternenmaß

Auch Laterndlmaß, Laternmaß, Schlusslicht, Lateramaß oder Lichtlamoos ist ein Biermischgetränk, das in einem Maßkrug serviert wird. Je nach Region besteht es aus 0,5 Liter hellem Bier oder Weißwein, 0,5 Liter Zitronenlimonade und Kirschlikör.

 

Läuterboden

Der Läuterboden oder Senkboden ist eine Art Siebboden im Läuterbottich. Er hält beim Läutern die festen Bestandteile der Würze zurück, wohingegen der flüssige Teil der Würze durch die Öffnungen im Senkboden abfließen kann. Dabei bilden die Spelzen des Malzes (Treber), die sich auf dem Läuterboden absetzen, die Filterschicht.

 

Läuterbottich

Nach dem Maischen gelangt die Maische in den Läuterbottich, wo ihre flüssigen Bestandteile von den festen getrennt werden. Der flüssige Bestandteil, also die Würze, wird anschließend in der Würzepfanne weiter verarbeitet.

 

Läutern

Am Ende des Maischens besteht die Maische aus einem wässrigen Gemisch von gelösten und ungelösten Stoffen, die beim Läutern voneinander getrennt werden sollen. Die ungelösten Stoffe sind im Wesentlichen die Spelzen der Getreidekörner, Treber genannt. Die gelösten Stoffe bilden die Würze. Nur die Würze findet weitere Verwendung im Brauprozess. Die Treber werden oft an Vieh verfüttert oder zum Brotbacken verwendet.

 

Leichtbier

Alkohol- und kalorienreduziertes Bier. Der Alkohol wird entweder technisch entzogen oder das Bier wird von Anfang an mit geringerer Stammwürze eingebraut, so dass bei der Gärung weniger Alkohol entsteht. Im Vergleich zu Vollbier ist der Alkoholgehalt um etwa ein Drittel reduziert.

 

Lupulin

Inhaltsstoff der Hopfendolden, der die Aroma- und Bitterstoffe des Hopfens enthält.