Text_2

Bier ist eine wahrhaft göttliche Medizin.
(Paracelsus)

E

EBC

European Brewery Convention. Mit der Einheit EBC wird im Europäischen Raum die Farbintensität von Bier und Würze beschrieben. Der von der European Brewery Convention festgelegte Wert bezeichnet, wie viel Licht vom Bier absorbiert wird.

 

Einmaischen

Beim Einmaischen wird das Malzschrot im Maischbottich in das Brauwasser (Hauptguß) eingerührt.

 

Eiweißrast

Bei der Eiweißrast wird die Temperatur während des Aufheizens der Maische für etwa 10 bis 15 Minuten konstant gehalten. In dieser Rastphase spalten Enzyme die größeren Eiweißmolekühle des Malzes in kleinere Moleküle, die später für eine gute Schaumbildung sorgen.

 

Enzyme

Hochmolekulare Proteine, die als Katalysatoren chemische Reaktionen beschleunigen können. Braumalz enthält viele Enzyme, die die Aufspaltung der Stärke bewirken.

 

Ester

Flüchtige Aromastoffe, die bei der Gärung entstehen und einen fruchtigen oder würzigen Charakter haben können. Sie stellen wichtige Geschmackskomponenten des Bieres dar.

 

Eisbier

Sehr helles und mildes Bier. Nach dem abgeschlossenen Brauprozess wird das junge Bier bei extrem niedrigen Temperaturen gelagert. Dadurch bilden sich kleine Eiskristalle, welche die Bitterstoffe im Bier binden. Diese Kristalle werden anschließend herausgefiltert, so dass das Bier einen besonders milden Geschmack erhält.

 

Enthärten

Karbonate im Brauwasser haben eine nachteilige Wirkung auf den Brauprozess. Deshalb wird hartes Wasser durch verschiedene Verfahren enthärtet. Aus umgangssprachlich hartem Wasser wird weiches Wasser erzeugt (nicht zu verwechseln mit destilliertem oder demineralisiertem Wasser).

 

Export

Das Exportbier verdankt seinen Namen seiner Bestimmung. Im Unterschied zu den für den heimischen Markt bestimmten Bieren wurden die für den Export gedachten stärker gebraut, um sie dann am Bestimmungsort wieder auf Trinkstärke zu strecken, damit die Transportkosten im Rahmen blieben. Der mit diesem Verfahren verbundene kräftigere Geschmack und auch der erhöhte Alkoholgehalt machten die Export-Biere bald auch auf den heimischen Märkten populär. Export ist ein untergäriges Vollbier mit einem Stammwürzegehalt von 12 – 14 %.

 

Extrakt

Summe der aus dem Getreidekorn löslichen Substanzen.