Brandy’s Braugarage – Craft Beer aus Niederbayern

 

In Wallersdorf, einem ruhigen Marktflecken an der niederbayerischen Isar hat sich der gelernte Brauer, Dipl. Brauingenieur und Biersommelier Hans Brandstetter seinen lang gehegten Traum erfüllt: 2013 begann er damit, in der Garage Bier zu brauen. Der Erfolg stellte sich so schnell ein, dass die Garagenbrauerei bald umziehen musste und sich 2014 in einer ehemaligen Tuning-Werkstatt mit stylischer Außenfassade aus Wellblech in Brandy’s Braugarage verwandelte. In den neuen Räumlichkeiten entwickelt Hans Brandstetter seither – ganz der Craft Beer-Philosophie verschrieben – mit Leidenschaft und Herzblut seine eigenen Biere. Continue reading

Frisst die Revolution ihre eigenen Kinder?

 

In den 70-er Jahren machten sich im Nordwesten der USA einige „Homebrewer“ daran, in Gegenbewegung zu den industriell in breiter Masse hergestellten Bieren ihr eigenes Bier zu brauen. Dies war die Geburtsstunde des „Craft Beer“ und der „Beer Revolution“.

Es ist erst einige Jahre her, dass diese Craft Beer-Welle nach Europa herüber schwappte. Während die „Beer Revolution“ in Deutschland also noch eher in den Kinderschuhen steckt, könnte die Bewegung in Amerika bereits auf das Stadium einer Midlife-Crisis zusteuern. Denn Großkonzerne schielen mit begehrlichem Blick auf die erfolgreichen Craft Brewer. Continue reading

Haben Sie schon ein Wiesen-Kostüm?

 

Neulich lief ich in Gedanken an einem Werbeplakat vorbei, ohne den Text wirklich wahrzunehmen. Dennoch verhakte er sich in meinem Hinterkopf, wo er seitdem keine Ruhe gibt: „Haben Sie schon ein Wiesen-Kostüm?“ Wiesen-Kostüm…. Wiesen-Kostüm??? Daran ist irgendetwas komisch. Und es ist nicht der Bindestrich, über den man sicherlich auch diskutieren könnte. Nein, es ist das „Kostüm“, das mich in diesem Zusammenhang stört. Aber was ist eigentlich ein Kostüm? Continue reading

Mama, Du bist unmaniert!

 

 

Ganz ehrlich: Manchmal beneide ich meine Kinder. Weil sie dürfen – und mit Hingabe tun -, was ich nicht darf: Wörter nach Bedarf verbiegen oder erfinden. Auch einer versierten Übersetzerin passiert es nämlich: Ich sitze grübelnd vor dem Rechner, habe den Sinn des Satzes erfasst, nur das eine passende Wort will mir leider nicht einfallen…

Meine Mädels sind beide recht wortgewandt (die Gene…). Wenn aber nun mitten im Gespräch ein Wort fehlt – kein Problem! Da erfinden wir halt eins! Continue reading

Brauerehre – Mord im Sudhaus

 

 

Bier ist prickelnde Sache! Vor allem dann, wenn – wie in Andreas Schröfls Erstlingswerk „Brauerehre“ – in einer Münchner Brauerei kurz vor dem Oktoberfest ein Braumeister tot im Sudgefäss aufgefunden wird. Sollte er etwa im Weißbiersud ertrunken sein? Der Münchner Bierbrauer und Expolizist mit dem schönen Namen Sanktjohanser – genannt der „Sanktus“ – versucht, den Fall zu klären. Tatkräftige Unterstützung erhält er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, auf die er schon lange ein Auge geworfen hat. Seine Ermittlungen führen ihn kreuz und quer durch die Landeshauptstadt, auf das Oktoberfest und tief hinein in die vielleicht nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer. Continue reading

Craft Beer

 

green hops isolated on the white background.

Craft Beer! Bestimmt ist Ihnen dieses Wort in letzter Zeit auch schon begegnet. Aber was ist eigentlich Craft Beer? Wörtlich übersetzt ist Craft Beer ein handwerklich (craft) gebrautes Bier (beer). Aber Craft Beer ist viel mehr als pures Handwerk:

Angefangen hat die „Craft Beer Revolution“ in den 70-er Jahren im Nordwesten der USA, als einige „Homebrewer“ nach einer Gesetzesänderung anfingen, ihr eigenes Bier zu brauen – als Gegenentwurf zu den industriell in breiter Masse hergestellten Bieren, die doch irgendwie alle ähnlich schmeckten. Inzwischen erobert das individuelle Craft Beer mit oft ungewohnten und ausgefallenen Geschmacksrichtungen auch Deutschland. Continue reading

Sprache und Getränke

Sprache und Getränke – das sind meine Themen. Aber wie passt das zusammen?

Sehr gut, finde ich! Denn beide haben viele Gemeinsamkeiten:

Selbst das Vokabular zur Beschreibung von Getränken und Texten ähnelt sich. Auf der negativen Seite lässt sich feststellen, dass sowohl Getränke als auch Texte geschmacklos, langweilig, fad oder ermüdend sein können. Beide können andererseits aber auch entspannend, anregend oder gehaltvoll sein und sogar Geist enthalten. Die wohl bemessene Menge eines geistigen Getränks vermag so manchen Kopf zu geistreichen Formulierungen zu beflügeln. Wobei hier zu beachten wäre, dass steigender geistiger Gehalt im Getränk eher zu geistiger Gehaltlosigkeit in der Sprache führt…

Getränke sind flüssig. Aber auch Sprache kann flüssig sein – fließende Worte, flüssige Sprache, ein sprudelnder Wortfluss gar! Wie schon Heraklit sagte: „Alles fließt!“

Beides lässt sich zum eigenen Wohle konsumieren. Denken Sie an ein kühles Bier im schattigen Biergarten an einem heißen Sommertag. Oder stellen Sie sich vor, Sie gönnen sich ein schönes Glas Wein auf Ihrer Terrasse. Sprache genieße ich am liebsten in Form eines guten Buchs. Wenn ich mich mit meinem Buch gemütlich niederlasse, sage ich oft: „Ich nehme noch ein paar Buchstaben zu mir“. Manchmal entfalten Sprache und Getränk auch zusammen ihr volles Genusspotential: Sich in ein fesselndes Buch vertiefen, dazu ein Gläschen vom Lieblingswein – ein wahrer Hochgenuss!

In diesem Sinne – willkommen in der S.IDE-Bar!